Prof. Dr. Dr. Friedrich Hofmann verstorben - ergo-med.de

Rubriken

Prof. Dr. Dr. Friedrich Hofmann verstorben

Andreas Wittmann, Silvester Siegmann, Udo Eickmann

Völlig unerwartet und viel zu früh verstarb am Sonntag, den 02.09.2018, nur einen Tag nach seinem 69. Geburtstag Friedrich Hofmann.

Friedrich Hofmann war von 1996 bis 2015 Lehrstuhlinhaber für Arbeitsphysiologie, Arbeitsmedizin und Infektionsschutz an der Bergischen Universität Wuppertal. In diese Zeit fiel auch sein Vorsitz der Ständigen Impfkommission (STIKO) am RKI zwischen 2007 und 2011.

Hofmanns wissenschaftlicher Werdegang begann mit dem Studium der Chemie in Braunschweig und Göttingen mit anschließender Promotion im Jahr 1973. Darauf aufbauend studierte er in Freiburg im Breisgau Medizin (Staatsexamen und Promotion 1979), wo er ab Mitte der 1980er Jahre als Leitender Betriebsarzt des Universitätsklinikums arbeitete. Nach der Habilitation im Fach Arbeitsmedizin 1989 war er ein Jahr später Gastdozent am Arbetsmiljöinstitutet und am Karolinska-Institut in Stockholm und bekleidete ab 1994 eine Professur für Arbeitsmedizin an der Universität Freiburg/Breisgau.

Als Veranstalter des seit 32 Jahren stattfindenden Freiburger Symposiums für Arbeitsmedizin im Gesundheitsdienst und als Leiter der Freiburger Forschungsstelle für Arbeits- und Sozialmedizin war Hofmann im deutschen Sprachraum ein Vordenker der Arbeits- und Sozialmedizin.

Zahlreiche Wissenschaftler begannen ihre Karriere unter Friedrich Hofmann. Mehr als 30 betreute Dissertationen und die Begleitung von 7 Habilitationsverfahren, darunter Persönlichkeiten wie Prof. Monika Rieger,

Prof. Dr. med. Nenad Kralj,

Prof. Dr. med. Hans-Martin Hasselhorn und Prof. Dr. rer. nat. Udo Eickmann, sprechen für sich.

Neben seiner Passion, dem Infektionsschutz, war Friedrich Hofmann auch in allen anderen Teilgebieten der Arbeits- und Betriebsmedizin höchst bewandert und wegen seines umfassenden Allgemeinwissens auch interdisziplinär in allen Belangen ein geschätzter und geachteter Gesprächs- und Diskussionspartner.

Mit fast tausend Veröffentlichungen – darunter mehr als 50 Fachbüchern – zählte er zu den fleißigsten seiner Zunft. Neben seinen wissenschaftlichen Publikationen war der begeisterte Leser Hofmann auch schriftstellerisch tätig und veröffentlichte auch mehrere Kriminalromane sowie Ratgeber zum Thema Impfen.

Immer um den Dialog bemüht, aber dennoch streitbar, werden wir Friedrich Hofmann in dankbarer Erinnerung behalten.

Fritze, Du wirst uns fehlen.

Aktuelle Ausgabe

Partnermagazine

Für Abonnenten

» zum DIGITAL-Abo Login

Partner